Der Schulgarten

Der Schulgarten der IGS ist ein wertvoller Lernort der Schule. Mit allen Sinnen kann die Natur erfahren werden: der Geschmack von Äpfeln und Himbeeren, das Ernten des Gemüses, das Summen der Bienen und den Geruch der Blumen. Ein natürlich gestalteter Garten ist ein Lernort, der auffordert auf Entdeckungsreise zu gehen.

Der Schulgarten lädt außerdem zum Beobachten, Staunen, Erforschen, Spielen, Gestalten, Arbeiten und Genießen ein. Die Arbeit ermöglicht ganzheitliches Lernen mit „Kopf, Herz und Hand“ nach Maria Montessori und schafft einen Ausgleich zum normalen schulischen Alltag.

In der heutigen Zeit, in der der Bezug zur Natur weitestgehend verloren geht, ist es wichtig Kindern und Jugendlichen unsere natürlichen Ernährungsgrundlagen näher zu bringen und die Freude am eigenen Gestalten zu wecken.

Denn im Schulgarten können die Kinder die Kreisläufe der Natur erfahren: Sie pflanzen Saatgut, beobachten das Wachstum, ernten Obst und Gemüse und bereiten diese zu und verkaufen ihre Produkte im Anschluss selbst bei schulischen Veranstaltungen.

Auch die anfallenden Aufgaben im Schulgarten bieten vielfältige Lernmöglichkeiten, denn diese sind vielseitig und fördern neben den gärtnerischen Fähigkeiten auch die handwerklichen und hauswirtschaftlichen Fähigkeiten. Besonders im Vordergrund stehen auch soziale Kompetenzen wie Selbstständigkeit, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein.

Im Garten kann jeder mitarbeiten und die eigenen Fähigkeiten einbringen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.