Malinche – ein abenteuerliches Hör.Schau.Spiel von Sylvia Schopf

Malinche, eine beeindruckende historische Gestalt, lebte vor 500 Jahren im heutigen Mexiko und zwar zu der Zeit als die Spanier nach Mexiko kamen und das Aztekenreich eroberten. Bekannt wurde die junge Adlige als Übersetzerin des spanischen Eroberers Hernán Cortés. Doch wie und warum wurde die Tochter eines aztekischen Adligen zur Sklavin beim Nachbarvolk der Maya?

Eine Zeitreise eröffnet den Schülerinnen und Schülern eine spannende und unbekannte Welt und mithilfe von Autorin Sylvia Schopf tauchten die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen tief in den historischen Abenteuerroman ein. Spannend, kenntnisreich und bewegend erzählt sie von der möglichen Kindheitsgeschichte von Malinche, die trotz aller Schwierigkeiten Mut und Standfestigkeit zeigt.

Die Autorin und Schauspielerin versteht es mit freiem Erzählen, spannendem Vorlesen, Klang- und Toncollagen und ihren szenischen Darstellungen die Figuren und Orte der Geschichte lebendig werden zu lassen. Die Schülerinnen und Schüler bezieht sie dabei geschickt durch Mit-Mach-Aktionen und Text-Puzzle mit ein.
Was ist Ihr Lieblingsbuch? Wie sind Sie darauf gekommen Bücher zu schreiben? Wie werden aus Ihren Ideen Geschichten? Was tun Sie, wenn Ihnen mal nichts mehr einfällt? Diese Fragen und noch mehr zu ihrer Arbeit als Autorin beantwortete Sylvia Schopf bereitwillig.

Die Autorenlesungen und auch das Vorlesen selbst sind besondere Arten der Kommunikation. Sie schaffen das schöne Gefühl von persönlicher Zuwendung und Aufmerksamkeit und bieten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit sich über vielfältige Themen, Freuden und Ängste zu verständigen. Und im besten Fall sorgt es für lebenslange Leselust. Deshalb veranstalten das Gustav-Stresemann-Gymnaisum, die Ense-Schule und die Grund- und Gesamtschule Edertal gemeinsam seit mehreren Jahren Autorenlesungen für Schülerinnen und Schüler, um ihnen dieses besondere Erlebnis zu ermöglichen.

Über die Autorin Sylvia Schopf

Geboren wurde Sylvia Schopf 1956 in Bad Homburg, aufgewachsen im Rhein-Main-Gebiet lebt sie heute – nach kleinen Abstechern ins Ruhrgebiet, nach Süddeutschland und Spanien – in Frankfurt am Main. Westafrika, Mittelamerika, Spanien und Italien sind nur einige ihrer Reiseziele, die Schopf zum Schreiben ihrer Geschichten inspirierten.

Nach dem Studium der Erziehungswissenschaften, Kunst und Theologie absolvierte Silvia Schopf eine Schauspielausbildung. Danach gründete sie das mobile Krick-Krack Theater und kam so zum Schreiben: erst Theaterstücke, dann Bücher, schließlich Geschichten und Beiträge für Zeitungen, Radio und Fernsehen.

Ihre verschiedenen Interessen spiegeln sich auch in ihren Büchern wider: Es sind Geschichten aus dem Kinderalltag, aus anderen Welten und Kulturen, zu historischen Themen, Theatersachbücher, Lyrik, Krimis, Hörgeschichten.